Spannung pur bei der Badminton Vereinsmeisterschaft

Imke Owerdieck, Martina Berra und Dominik Schmid verteidigen ihre Titel
Am zweiten Adventswochenende führte die Badminton SG Roding/Chamerau in der Rodinger Dreifachturnhalle wieder ihre traditionelle Spielgemeinschaftsmeisterschaft durch. Den Auftakt machten am Sonntagmorgen die Jugendspieler der beiden Vereine. Aufgrund mehrerer Absagen gingen heuer nur sechs Spieler an den Start, sodass keine getrennte Wertung für Mädchen und Jungen erfolgte. Da man allerdings im Gruppensystem jeder gegen jeden spielte, bedeutete dies bei fünf Spielen zu je zwei Gewinnsätzen bis 21 Punkte dennoch eine kleine Ausdauerleistung für die meisten Kinder. Gegen zwölf Uhr mittags konnten die beiden Trainer Louisa Heigl (FC Chamerau) und Sebastian Schmid (TB 03 Roding) dann die Siegerehrung vornehmen. Dabei spielten sich die Favoriten einmal im Kreis aus, sodass die drei Erstplatzierten letztlich jeweils alle vier Siege verbuchen konnten. Mit einem Satzverhältnis von 9:2 konnte Vorjahressiegerin Imke Owerdieck ihren Titel verteidigen und setzte sich knapp vor Levi Sturm durch, der mit 9:3 Sätzen wiederum einen Satz Vorsprung auf seinen Vereinskollegen Jonas Irrgang (8:3) hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten Fynn Owerdieck, Hannah Bauer sowie Maja Reger, die sich erstmals an der Meisterschaft beteiligte. Jeder Teilnehmer durfte sich bei der abschließenden Siegerehrung über eine Urkunde und ein kleines Geschenkpäckchen freuen, ehe man sich mit einer Familienpizza wieder stärkte und den Turniervormittag ausklingen lies. Das Jugendtraining findet sowohl in Roding als auch in Chamerau jeweils donnerstags (außer in den Schulferien) von 18 bis 19.30 Uhr statt. Interessierte Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Im Anschluss an die Jugendmeisterschaft spielten auch die Aktiven ihre diesjährigen Vereinsmeister aus. Weil bei den Damen nur vier Starterinnen antraten, wurde diesmal nicht auf zwei sondern auf drei Gewinnsätze bis 21 gespielt, was teilweise sehr lange Matches mit bis zu fünf Sätzen und einer Gesamtdauer von 45 Minuten und länger bedeutete. Schlussendlich konnte Martina Berra ihren Titel aus dem Vorjahr mit drei Siegen in drei Spielen verteidigen, wenngleich es ihr die beiden Heigl Geschwister Louisa und Viktoria, die auf den Plätzen zwei bzw. drei folgten, keineswegs leicht machten. TB Jugendspielerin Imke Owerdieck spielte aus Trainingszwecken nach der vormittäglichen Jugendmeisterschaft ebenfalls nochmals mit und konnte bereits einige beeindruckende Ballwechsel gegen die erfahrenen Damen erzielen. In der Herrenklasse war die Beteiligung heuer rekordmäßig hoch, sodass man mit insgesamt neun Teilnehmern die Satzdistanz auf 15 Punkte verkürzen musste, da man sonst die insgesamt 36 Spiele bis zur anschließenden Jahreshauptversammlung nicht rechtzeitig geschafft hätte. Nachdem sich auch hier einige Spieler untereinander ausgespielt haben, blieb es bis zum letzten Spiel offen, wer sich heuer den Titel holen würde, wobei sich letztlich erneut Vorjahressieger Dominik Schmid aufgrund eines besseren Satzverhältnisses (15:3) bei jeweils sieben Siegen vor seinem Bruder und Abteilungsleiter Sebastian Schmid (15:4) durchsetzen konnte. Auch für den dritten Stockerlplatz zeichnete sich ein enges Kopf- and Kopf Rennen ab, das Johann Eiber mit einem Satzverhältnis von 11:6 vor Lars Owerdieck (11:8) für sich entscheiden konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Göstl, Michael Engl, Johannes Billig, Manuel Busch und der U19 Jugendspieler Julian Hofer. Auch wenn man das ganze Jahr über auf einigen Individualturnieren unterwegs war, so bleibt die jährlich durchgeführte Spielgemeinschaftsmeisterschaft ein Höhepunkt und absoluter Härtetest, da man bei diesem Spielmodus innerhalb sehr kurzer Zeit eine große Anzahl an extrem kraftraubenden Einzelspielen absolvieren muss. Die Siegerehrung der Meisterschaft wurde bei der im Anschluss stattgefundenen Jahreshauptversammlung im Gasthof Hecht durchgeführt.

Bilder